2015 – das Ende der SPÖ könnt‘ ein Anfang sein…

Weiterlesen bitte erst nach der ersten Hochrechnung des Wien-Wahlresultats am 11.10.2015!

Spätestens als 1997 mit Viktor Klima ein Funktionär der Mineralöl-Industrie sozialdemokratischer Bundeskanzler wurde, begann der Anfang vom Ende der SPÖ. Nun ist die Partei, die wie keine andere Österreich in mehr Weltoffenheit und Traumabewältigung hineinführte, ein Wahl für Wahl schmaler werdender Schatten ihrer selbst.Bisweilen letzter Akt die Oberösterreich-Wahl vor zwei Wochen und: die heutige in Wien, bei der nur mehr ¾ der Erwachsenen wahlberechtigt waren! Demokratie, quo vadis!? (vgl. sektionacht.at) Von denen, die mitbestimmen durften, blieben xx % zuhause. Die Nichtwähler’innen und damit den gesamten Willen des Wahlvolkes berücksichtigt, ist die rot/grüne Stadtregierung noch klarer abgewählt als massenmedial in Prozentzahlen und bunten Grafiken illustriert. Eine echte Mehrheit jenseits der effiktiv Wähler ansprechenden unfreiheitlichen Nationalisten gibt es demnach nicht einmal, wenn alle anderen ins Rathaus gewählte Parteien zusammengerechnet werden. Sie kommen im Wahlvolk nur auf xx %. Demokratie, R.I.P.?

Das Ende der Dominanz der SPÖ und der Verlust des Rückhalts weltoffener Kräfte in der Bevölkerung Wiens ist aber kein neuer Rechtsruck, sondern Ausdruck einer alten Krise der Sozialdemokratie und der auch schon nicht mehr ganz taufrischen Stagnation der Grünen.

Eine starke SPÖ ist jederzeit möglich, wenn Neos-ähnlich der Kontakt zum Bürger, zur Bürgerin wieder gefunden wird und (ähnlich zu Kreiskys und Firnbergs Zeiten): zu einander und sich selbst. Solange aber der Bundesparteivorstand, die neun Landespartei- und zig Bezirksvorstände nicht logisch auf langjährige Trends reagieren und Know-how und G’spür in Form von Best Practice-Beispielen einzelner, sehr erfolgreicher SP-Kampagnen populärer Persönlichkeiten (von Gemeinderats- bis EU-Ebene) ignorieren, wird der Wählerschwund anhalten…

meinte am 9.10.2015 in Brüssel Mario Lackner vom Beratungsstudio DAS!ALLES

Advertisements

Ein Gedanke zu „2015 – das Ende der SPÖ könnt‘ ein Anfang sein…

  1. Pingback: KEIN NEUER RECHTSRUCK, sondern Ausdruck einer alten SPÖ-Krise | GrenzlandDemokratie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s