Der Waldviertler VP-Schmäh mit der Energiewende

unnamedZeit die Lügen der Konzernlobbyisten mit Fakten zu widerlegen. Zeit der ÖVP auszurichten, dass sie auf dem Holzweg ist, wenn sie tatsächlich immer noch glaubt, dass 200 Meter hohe Kraftwerktürme, hineingepflanzt in unsere Wälder, den Atomausstieg und die Energiewende in Europa beschleunigen würden. Die Grafik hier zeigt ein typisches Monat Stromproduktion in Deutschland. An einem Tag geht die Preiskurve ins Minus. An jenem Tag muss sogar der Strom ins Ausland verschenkt werden! Für die Zukunft sind außerdem viele neue Kraftwerke geplant, um den laufenden Atomausstieg auszugleichen. Braucht es daher wirklich den geplanten Mega-Windpark Waldviertel, obwohl wir längst weit über den Ausbauzielen für erneuerbare Energie liegen (siehe Presseaussendung unten)?

Werden jetzt (auch mit SPÖ-Unterstützung) Gestattungsverträge zwischen Gemeinden und Möchtegern-Windpark-Betreiberfirmen abgeschlossen, dann öffnet dies Pandoras Büchse:

unnamedMittelgroße Windräder, wie sie bis dato üblich sind, werden dort nicht installiert werden. Es kommen regelrechte Windkraft-Industrieanlagen, die bald schon durch noch gigantomanischere Konstruktionen ersetzt werden können, wie die Grafik links zeigt. Sie stellen von ihrer Größe her selbst gotische Meisterwerke des Mittelalters wie den Kölner Dom in ihren Schatten. Von ihrer Ästhetik her sind sie jedoch Boten aus einer kapitalistischen Asphalt- und Stahlbetonwelt, wie sie das geruhsame Waldviertel (wie wir es schätzen und lieben!) unter sich begraben würde. Eine Gefahr für Gesundheit, Tourismus und weit sinnvollere Regionalentwicklungsperspektiven!

Aktuell steht die Entscheidung in Sigmundsherbergs neuem Gemeinderat an, ob ein derartiger BEstattungsvertrag zwischen Gemeinde und Simonsfeld Aktiengesellschaft geschlossen wird. Übernimmt bald schon eine Privatfirma anstatt demokratisch gewählte Gemeinderäte die Macht in Sigmundsherberg?

Zeit zu handeln, Zeit für ÖVP-interne Kritik, sowie SPÖ und andere Oppositionskräfte lokal, regional und niederösterreichweit klar und deutlich Position zu beziehen. Auf der Seite der allmächtigen ÖVP-Chefetage, Raiffeisenbank und profitierenden Konzerne oder auf der von Mensch und Natur?

Unser Waldviertel schützen. Ich habe mich entschieden, wann machst du mit und schaust nicht länger zu, was uns im Namen des Kapitalismus und Ego-geleiteter Interessen angetan wird?

fragt Mario Lackner, hier weitere Infos, LIKE auf Facebook!

Unbenannt1

Advertisements

Ein Gedanke zu „Der Waldviertler VP-Schmäh mit der Energiewende

  1. Pingback: Die Poesie*Akademie für mehr Wald und Literatur im Waldviertel | GrenzlandDemokratie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s