#KURZentzaubern 01: Sebastian Kurz und Runen-Symbolik

Er fällt so gut wie immer positiv auf, egal, wo er auftritt und in die Kamera lächelt. Unser neuer Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz, der neoliberale Shooting-Star der ÖVP, Sunnyboy und Vorzugsstimmenkaiser bei der Nationalratswahl 2013. Er hat sich über die letzten Jahre ein eigenständiges Image aufgebaut, das nicht mit seiner altbackenen Partei in Zusammenhang gebracht wird, die derzeit versucht wird durch Generalsekretär Gernot Blümel per Evolutionsdekret zu modernisieren offen und modern erscheinen zu lassen.

Mit seinem Buberlcharme passt Kurz aber eher in die Haider-FPÖ der Jahrtausendwendezeit als in die heute massiv angeschlagene und verkrustete Volkspartei. Tja und schaut man genauer hin, hat er – vielleicht – mehr mit Jörg Haiders oder auch Andreas Gabaliers ideologischem Unterbau zu tun als manch einer vermuten würde:

02kurz– so firmiert Sebastian Kurz auf seiner Internetseite. Das ist sein Logo, das auch in anderer, schon etwas eindeutigerer Form als Teil seiner Online-Selbstdarstellung aufscheint:

Im Hintergrund zur Überschrift »Unsere Überzeugungen« (Randnotiz: Seit wann ist Sebastian Kurz mehrere Personen? Sollte hier nicht »Meine Überzeugungen« stehen? Oder ist das der Internetauftritt eines noch nicht offiziell gegründeten Kurz-Fanclubs, einer Art ÖVP-Kurz-Jugend?) prangt das Kurz-K mit seiner merkwürdigen Erweiterung nach links. Tun Sie sich auch schwer darin noch ein „K“ zu erkennen? Ich auch, denn es gleicht (ohne rötlicher Einfärbung des „>“) nach meinem heutigen Wissensstand eher einem Buchstaben, der im alten Alphabet (dem sogenannten Fuþark) der Germanen vorkommt. Diese altertümliche Rune wird im Netz-gegen-Nazis.de wiefolgt beschrieben:

04kurz_netz-gegen-nazis.de

Quelle: netz-gegen-nazis.de (13.1.2015)

Ist demnach everbody’s darling und ÖVP-Politiker Sebastian Kurz esoterisch-heidnisch bewegt? Was will er der Welt damit sagen? Mit uralter Runensymbolik angeblich so neuen Stil in die Politik bringen? Wie ist nach dieser Sichtweise Sebastian Kurz‘ Naheverhältnis zu Andreas Gabalier zu bewerten, der von manchem im rechten Eck verortet wird?

Der Leitspruch der Hagal-Rune ist laut dem esoterischen Blog salfena.net »Durch Dienen herrschen«, was uns womöglich Kurz‘ Intentionen und VP-internen Karriereplan vor Augen führt. Stellt er mit jeder Affichierung seines Familiennamens im Dienste des Volkes / der römisch-katholischen Kirche / des Großgrundbesitz-Adels / der transnationalen Konzerne den Herrschaftsanspruch? Sendet die Nachwuchshoffnung aus der Wiener Schüssel-VP subtile Signale in Richtung Bundeskanzleranspruch? Schwarz/blau reloaded?

Die nächsten Jahre werden zeigen, wie erfolgreich es ist im 21. Jahrhundert Runenmagie anzuwenden – ein anderes Runenprojekt ist bekanntlicherweise 1945 katastrophal gescheitert…

…analysiert fragend Mario Lackner, Autor der Asta-Romantrilogie und Co-Autor von Conchita Wurst – backstage. Für weitere Auskünfte bezüglich Runenmagie kontaktieren Sie bitte meinen Vater Dr. Gottfried Lackner, wie viele ÖVP-Granden Mitglied des römisch-katholischen Männerbundes Cartellverband CV und pensionierter Arzt in Spittal an der Drau.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s