Stellungnahme kreativer Köpfe zum Windkraft-Zonenplan des Landes NÖ

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Initiative des Kreativbetriebes Traumsieberei OG möchten wir als kreative und künstlerisch tätige, direkte AnrainerInnen an die geplanten WKWs im Wald von Langau, Hardegg und Weitersfeld Stellung beziehen. Wir werden uns auf die ästhetischen Aspekte konzentrieren, möchten dennoch die gravierenden ökologischen und volkswirtschaftlichen Bedenken unterstreichen, die bereits durch andere Stellungnahmen von ExpertInnen und besorgten BürgerInnen vorliegen.

Das Grenzland von Wein- und Waldviertel zu Tschechien hat einen besonderen Charme, den viele Einheimische nicht sehen können, da für sie dieser Charme Alltag ist. Wir als mehrheitlich Zugezogene, „Flüchtlinge“ aus den lauten urbanen Welten, schätzen die Vorzüge des vergessenen Grenzlandes, das jetzt verstörenderweise in eine Industriezone mit zig 200 Meter hohen, bei Nacht rot blinkenden WKWs verwandelt werden soll – folgt das Land NÖ unreflektiert und blind den bedenklichen Empfehlungen von KnollConsult. Eine Beratungsfirma, die kaum als unabhängig bezeichnet werden kann – erhielt sie doch in der Vergangenheit Aufträge von Windkraftkonzernen… Eine Beratungsfirma, die sich entgegen der eigenen in die vorliegende Studie integrieten Empfehlungen von Birdlife für die Freigabe von Flächen für WKW-Nutzung ausspricht.

Wir setzen auf Ihren Willen zur detailierten und tiefgründigen Reflexion der Knoll-Studie, sehr geehrte Damen und Herren, da z.B. der geplante Windpark Nord nicht nur die bereits angespannten nachbarschaftlichen Beziehungen zu Tschechien verschlechtern würde. Er würde auch nicht nur das sensible Ökosystem in direkter Nähe zu den Thayatal/Podyjí-Nationalparks massiv beeinträchtigen und deren internationale Anerkennung in Gefahr bringen. Die zukünftige Regionalentwicklung würde negativ beeinflusst (Tourismus/Arbeitsplätze, Zweitwohnsitzer, Zuzug von SeniorInnen, die das laute Stadtleben Wiens, Linz und Brünns satt haben) und wir Freigeister, kreativen Köpfe und Kunstschaffenden würden unserer Arbeitsgrundlage beraubt, unsere Inspirationsquellen versiegen, Luft zum innovativen Atmen und Umsetzen wunderbarer Ideen genommen. Das selige Nichts, die feine Ruhe und das ungebrochene Idyll des Grenzlandes ist es, was uns hier her gebracht hat, was uns einlädt zu verweilen und unsere größte, unschätzbare Muse darstellt.

Ununterbrochen unruhig in der Landschaft stehende, monströse Windparks mit bis zu 31, 200m hohe Kraftwerktürmen schlagen in unsere raue und so liebenswerte Landschaft noch mehr Wunden als einst die grobschlächtigen Lagerhaustürme, die sich im Vergleich zu den WKW-Riesen als harmlose Zwerge, undramatische Boten einer Kultur präsentieren, die den Bezug zur Natur und ihrer Ästhetik verloren hat.

Wir plädieren daher im Namen unserer Muse, Quelle all unseren Schaffens, für eine Abänderung der bisherigen Pläne, sprich die Streichung aller Ausbaupläne für WKWs veralteter Technologie, wie sie auch im Bereich Hardegg, Langau und Weitersfeld geplant sind. Ja, sie sind längst veraltet, da es längst weitaus effizientere, ästhetischere, umweltschonendere Alternativen wie etwa den Energiedrachen der Enerkíte GmbH gibt oder auch individuelle Lösungen direkt an bereits bestehenden Gebäuden (vgl. Video). Dafür muss kein einziger Baum geopfert werden, uns bleibt durch einen umsichtigen, intelligenten Weg, der Stromsparen und Effizienzsteigerung bereits bestehender Kraftwerke in den Mittelpunkt rückt, die kreative Luft zum Atmen und das Waldviertel würde als Standort innovativer Technologien und bestmöglicher regionalentwicklerischer Ideen europaweit für Furore sorgen.

Wir hoffen daher aufgrund unserer Ausführungen auf Ihr Verständnis, würden uns sehr über ein persönliches Gespräch freuen und bitten inständig den geplanten Irrweg NICHT zu beschreiten, sodass unser Waldviertel nicht an Lobbygruppen in Brüssel, Wien und Sankt Pölten ausverkauft wird, unsere Heimat nicht zu einer trostlosen Industriezone verkommt, sondern mehr und mehr zu einem einzigartigen Rückzugsgebiet für Kunst und Kreativwirtschaft, sowie sanftem Tourismus und zukunftsweisender Technologien verwandelt wird!

Auf gute Gespräche und herzliche Grüße,Traumsieberei OG, Langau :: Kleines Paradies, Raabs/Thaya :: Lenka Lyalikoff, Wien :: weitere Befürworter*innen folgen im Laufe der nächsten Tage und Wochen!

Advertisements

2 Gedanken zu „Stellungnahme kreativer Köpfe zum Windkraft-Zonenplan des Landes NÖ

  1. Pingback: ASTA geht auf Grenzland-Tour für Mensch und Natur | GrenzlandDemokratie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s