Demokratie? Ein Potjomkin’sches Dorf in Zeiten von Finanzkrise, PRISM & Co.

Bild – so heißt der neue Roman von Mario R. Lackner, der am 20. September 2013 im Verlag Berger erschien (überall im Handel erhältlich, auch hier!) Nicht von ungefähr eine Woche vor der Nationalratswahl und dem damit verbundenen, möglichen Neustart für Österreichs Demokratie. Eine Demokratie, die dem Co-Autor von Conchita Wurst – backstage und Politikberater Mario Lackner in Zeiten von Überwachungsprogrammen wie PRISM, Facebook, Twitter & Co. als eine leere Worthülse, ein Potjomkin’sches Dorf erscheint (vgl. YouTube-Clip).

»Asta in den Sommerbergen«, überraschende Fortsetzung von »Asta im Winterwald« (erfolgreicher Teil 1 der Asta-Romantrilogie, im Fernsehen in den Himmel gelobt) ist nur auf den ersten Blick ein harmloses, fazinierendes Märchen für Erwachsene. Der Roman verknüpft Fantasie mit Realität, uralte Mythologie aus Ost- und Westeuropas mit dem globalen Zerwürfnis hier und jetzt, dem wir durch Industrielle Revolution und moderne Informationsgesellschaft ausgesetzt sind. Dank Vormarsch technischer „Hilfsmittel“ wie Computer, Smart Phones & Internet wächst der Kontaktverlust mit der Natur, auch mit unserer ureigenen menschlichen. Unser Weltwirtschafts-Finanzsystem samt globaler Schuldenkrise ist Ausdruck des großen zwischenmenschlichen Mankos unserer Zeit. Es zeigt sich nicht nur durch Post-Demokratie, sowie steigendes Kontroll- und Überwachungsbedürfnis. Es ist auch das Thema, das sich quer durch unsere persönlichen Beziehungen und »Asta in den Sommerbergen« zieht: das Manko an Vertrauen.

BUCHPRÄSENTATION 20.9.2013 an einem Roman-Originalschauplatz am Bergwerkseegelände von Langau bei Geras. Weitere Informationen auf traumsieberei.at und Facebook!

BUCHRÜCKEN-TEXT

Was können Sie und du, ja wir alle tun? Kann unsere globale Vertrauenskrise und die fortschreitende Vernichtung der Welt durch uns Menschen aufgehalten werden? 4. Juli 2009: Asta ist auf Sommerurlaub in ihrem Geburtsort Langau, im niederösterreichischen Grenzland zu Tschechien. Dort, am Ufer des Bergwerksees, wird sie ins Jahreszeitenland katapultiert. Dieses Mal in die Sommerberge, wo wie bei uns das Wetter aus den Fugen geraten ist und mittlerweile viele an Gott zweifeln. Perun wird Gott in besagten Sommerbergen genannt, wo der König vor Jahrhunderten einer Verwünschung zum Opfer fiel… Wird die 18-jährige Romanheldin den Bann brechen? Wird sie durch eine Erfindung von Dr. Wilhelm Reich die Klimakatastrophe aufhalten können oder wird der Zeitdrache auch Asta vernichten, so wie uns alle?

*   *   *

50 % des Autoren-Reinerlöses aus Shows, Asta-Workshops und Buchverkäufen gehen an Völkerverständigungsaktivitäten des Österreichischen Jugendrotkreuzes und Westsahara-Flüchtlinge in Algerien.Asta_Cover_130824(1)Asta_Cover_Rueckseite_130824

Advertisements

6 Gedanken zu „Demokratie? Ein Potjomkin’sches Dorf in Zeiten von Finanzkrise, PRISM & Co.

  1. Pingback: Hezky Vánoce – Frohe Weihnachten – Merry Christmas | GrenzlandDemokratie

  2. Pingback: Visionen für das NÖ-Grenzland. Das Neujahrs-Interview mit Mario Lackner. | GrenzlandDemokratie

  3. Pingback: ASTA geht auf Grenzland-Tour für Mensch und Natur | GrenzlandDemokratie

  4. Pingback: 2. “Lockbuch”-Eintrag: DANKE, ES GEHT UNS GUT! | GrenzlandDemokratie

  5. Pingback: www.HAFTUNGSBOYKOTT.at // Volksbegehren gestartet! | GrenzlandDemokratie

  6. Pingback: Bei der Volksbefragung in Sigmundsherberg haben alle verloren | GrenzlandDemokratie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s